Pflanzenheilkunde: Heilen mit der Kraft der Natur

Beschwerden, bei denen Kräuterheilkunde helfen kann

Kräuterheilkunde hilft bei vielen Beschwerden

Der griechische Wortteil "phyto-" bedeutet Pflanze, "therapeia" heißt Pflege. Phytotherapie bedeutet also soviel wie Heilen mit Pflanzen und ist eine der ältesten Therapieformen überhaupt. Die Wirkung einiger Pflanzen ist seit mehr als 6.000 Jahren bekannt. Seit dem Mittelalter ist das Wissen über Heilkräuter hierzulande mit dem Namen Hildegard von Bingen und in der Neuzeit mit den Erkenntnissen des hier in Schwaben sehr bekannten Pfarrers Kneipp und dem „Schweizer Kräuterpfarrer“ Johann Künzle verbunden.

 

Heilpflanzen und pflanzliche Heilmittel

Heilpflanzen sind bis heute die Basis für viele der heute auf chemischem Wege synthetisierten Medikamente. Durch Tees, Salben, Wickel, Weine, Tinkturen und vieles mehr wird die Phytotherapie auch heute wirkungsvoll eingesetzt.

 

Pflanzliche Heilmittel (= Phytopharmaka) müssen die Anforderungen des Arzneimittelgesetzes hinsichtlich Qualität, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit erfüllen. Sie haben eine große therapeutische Breite sowie oft weniger Nebenwirkungen als synthetisch hergestellte Medikamente. 

Anwendungsgebiete der Kräuterheilkunde

Die klassische Käuterheilkunde hilft und lindert zahlreiche Krankheiten, wie beispielsweise:

  • Erkältungskrankheiten
  • Magen- und Verdauungsbeschwerden
  • Verletzungen
  • Schwächen des Immunsystems
  • Leber- /Nieren- und Stoffwechselprobleme
  • ...

In der Volksheilkunde gibt es quasi gegen jede Krankheit das passende Kraut. In der Praxis ist das genauso wenig der Fall, wie bei anderen Medikamenten. Klar ist, dass ein gezielter Einsatz der Kräuterheilkunde auf natürliche Weise viele Beschwerden lindern oder heilen kann.

Kräuterheilkunde nach Kneipp

Der Name von Pfarrer Sebastian Kneipp steht nicht nur für das "kneippen" in kaltem Wasser. Er steht eigentlich für ein Naturheilverfahren, bei dem es um den gesamten Menschen geht, um Körper, Geist und Seele. Die fünf Säulen seiner Behandlungsform sind daher Licht, Luft, Wasser, Bewegung und Ernährung. Durch Wasseranwendungen, Wickel, Spaziergänge und die richtige Ernährung wird der Körper wieder in sein gesundes Gleichgewicht gebracht.

Anwendungsbeispiele: Immunschwäche, Menstruationsbeschwerden, Schlafstörungen.

Tipp: Die Brennessel, Unkraut und Heilpflanze

Die Brennessel (Urtica dioica) nehmen heute viele nur noch als hartnäckiges Unkraut wahr. Dabei ist sie ein schmakhaftes Gemüse und eine sehr traditionsreiche Heilpflanze, die als Tee eingenommen unter anderem bei entzündlichen Krankheiten der ableitenden Harnwege, gegen Nieren- und Blasensteine (Durchspülungstherapie), bei rheumatischen Beschwerden und Gelenkserkrankungen wirkt. Im Mittelalter wurde die Brennnessel gegen Letzteres auch äußerlich angewendet:  Pfarrer Kneipp empfahl "Nesselpeitschen".

Naturheilkunde und Osteopathie

Judith Heßmann-Koutecky
Heilpraktikerin

Friedhofstr. 2a

86637 Zusamaltheim

Tel. 08272-9947791

Termine nur nach Vereinbarung

Kontakt Heilpraxis  >>

Hinweis zu Straßenbauarbeiten
In Zusamaltheim finden gerade Bauarbeiten statt. Wenn Sie aus Richtung Wertingen kommen, ist der Weg zu meiner Praxis wie gewohnt - einfach durchfahren. Wenn Sie aus Richtung Altenmünster kommen müssen Sie die Umfahrung Richtung Wertingen nutzen.

Wegbeschreibung >>

Logo des Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker e. V. - die Naturheilpraxis Heßmann-Koutecky ist Mitglied

Fachverband

Ich bin Mitglied im Heilpraktikerverband Bayern e.V. & dem VOD e.V., der Bundesvertretung der Osteopathen Deutschlands.

Gesundheit schenken Möchten Sie etwas Besonderes schenken? Mit einem individuellen Gutschein meiner Naturheilpraxis erhalten Sie ein ganz persönliches Präsent.

Gutscheine schenken  >>

Praxis-Lexikon
Begriffe von A wie "Alternativmedizin" bis
Z wie "Zwiebelsäckchen"
kurz und anschaulich für Sie erklärt.

Lexikon Heilkunde  >>